ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

Stand: 31. Juli 2015

Die Bidmanagement GmbH, Chausseestraße 22, 10115 Berlin (im Folgenden „Bidmanagement“) hat verschiedene Softwareprodukte zur Optimierung von Online-Marketingaktivitäten (im Folgenden „Softwareprodukte“) entwickelt, die sie Unternehmern (im Folgenden „Kunden“) entgeltlich oder unentgeltlich zur Verfügung stellt. Für die Nutzung dieser Softwareprodukte gelten die nachfolgenden unter Ziffer I aufgeführten Allgemeinen Geschäftsbedingungen (im Folgenden „AGB“) sowie zusätzlich – je nach genutztem Produkt – die unter Ziffer II aufgeführte produktspezifische besonderen Nutzungsbedingungen (im Folgenden „Nutzungsbedingungen“).

I. ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

1. GELTUNGSBEREICH

1.1 Diese AGB gelten für alle zwischen Bidmanagement und dem Kunden geschlossene Verträge über die Nutzung von Softwareprodukten (im Folgenden „Software Nutzungsverträge“).

Die AGB gelten ausschließlich. Allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden werden nur dann Vertragsbestandteil, wenn dies ausdrücklich schriftlich vereinbart wurde.

1.3 Die Nutzung der Softwareprodukte ist nur volljährigen Unternehmern gestattet. Unternehmer sind natürliche oder juristische Personen oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handeln.

1.4 Bidmanagement behält sich vor, diese AGB insbesondere bei technischen Neuerungen, Weiterentwicklungen und Upgrades zu ändern, soweit dies zur Umsetzung der technischen Neuerungen, Weiterentwicklungen und Upgrades erforderlich ist. Die jeweils aktuelle Version der AGB können Sie über support@adspert.de anfordern oder unter https://www.adspert.net/de/agb/ abrufen. Die Kunden werden spätestens sechs (6) Wochen vor dem geplanten Inkrafttreten der neuen Fassung der AGB per E-Mail auf die Änderungen hingewiesen. Widerspricht der Kunde der Geltung der neuen AGB nicht innerhalb von sechs (6) Wochen nach Inkrafttreten, so gelten die neuen AGB als akzeptiert. Bidmanagement wird die Kunden auf die Bedeutung der 6-Wochen-Frist und des Widerspruchsrechts sowie die Rechtsfolgen des Schweigens gesondert in geeigneter Form hinweisen.

2. VERTRAGSSCHLUSS, EINRICHTUNG EINES KUNDEN-ACCOUNTS UND ANBINDUNG AN DAS GEWÄHLTE SOFTWAREPRODUKT

2.1 Der Vertragsschluss erfolgt entweder offline oder online.

2.1.1 Offline: Bei Interesse des Kunden übersendet Bidmanagement diesem zusammen mit diesen AGB ein verbindliches Angebot zum Abschluss eines Software Nutzungsvertrages, das mangels abweichender Bestimmung mindestens sieben (7) Tage gültig bleibt. Mit Unterzeichnung des Vertragsangebotes durch den Kunden kommt ein verbindlicher Software Nutzungsvertrag zustande. Maßgeblich für die Wahrung der 7-Tages-Frist ist insoweit der Eingang des vom Kunden unterzeichneten Vertragsangebotes bei Bidmanagement.

2.1.2 Online: Der Kunde registriert sich auf der Homepage des jeweiligen von ihm gewählten Softwareprodukts (www.adspert.de, www.thebigbangmachine.com, www.hellotraffic.io) und erhält nach der Online-Registrierung an die von ihm angegebene E-Mailadresse eine E-Mail mit einem Bestätigungslink der Online-Registrierung, diese AGB sowie die für das jeweilig gewählte Softwareprodukt relevanten Nutzungsbedingungen [Hierbei handelt es sich um die unter Ziffer II erstellten Nutzungsbedingungen. Definition von Nutzungsbedingungen siehe die vorstehende Einleitung]. Erst mit Bestätigung der Online-Registrierung durch den Kunden kommt ein verbindlicher Software Nutzungsvertrag zwischen Bidmanagement und dem Kunden zustande.

2.2 Nach Vertragsschluss wird für den Kunden ein individueller Kunden-Account – entweder durch den Kunden selbst (Online-Vertragsschluss) oder durch Bidmanagement (Offline-Vertragsschluss) eingerichtet. Für die Errichtung des Kunden-Accounts hat der Kunde Bidmanagement folgende Daten zur Verfügung zu stellen:

  • Daten des Kunden (Gesellschaft, dessen Sitz, Postadresse, VAT-ID),
  • E-Mail-Adresse des Kunden,
  • die gemäß den für das jeweilige Softwareprodukt geltenden Nutzungsbedingungen relevanten Zahlungsinformationen,
  • weitere für die Zielsetzung und Grundeinstellungen relevanten, in den für das jeweilige Softwareprodukt geltenden Nutzungsbedingungen angegebenen Informationen.

2.3 Nach Erstellung des Kunden-Accounts erfolgt die Anbindung des jeweils vom Kunden gewählten Softwareprodukts gemäß den für dieses Softwareprodukt geltenden Nutzungsbedingungen.

2.4 Die Softwareprodukte sind mit den gängigen Versionen von Firefox, Internet Explorer, Safari sowie mit Google Chrome kompatibel. Andere Browser werden nicht unterstützt. Der Kunde erkennt an, dass er eine optimale Leistung und eine höhere Geschwindigkeit der Softwareprodukte nur mit der stets aktuellsten Version dieser Browser erzielt und veraltete Versionen unter Umständen zu verzögerten Leistungen führen können.

2.5 Der Kunde ist für die Geheimhaltung des Passworts selbst verantwortlich. Er wird sein Passwort für den Zugang geheim halten und die erforderlichen Maßnahmen zur Gewährleistung der Vertraulichkeit ergreifen. Ermöglicht er Dritten Zugriff auf seinen Kunden-Account, ist der Kunde selbst für etwaige Missbräuche verantwortlich. Bei einem Missbrauch oder Verlust der Zugangsdaten oder einem entsprechenden Verdacht wird der Kunde dies Bidmanagement per E-Mail unter der E-Mail-Adresse support@adspert.de unverzüglich anzeigen.

3. TESTPHASE

Bidmanagement behält sich vor, dem Kunden zunächst eine Testphase anzubieten, während welcher der Kunde das gewählte Softwareprodukt kostenlos nutzen kann. Möchte der Kunde das gewählte Softwareprodukt im Anschluss an eine solche Testphase nicht mehr nutzen, so wird der Kunden-Account durch Bidmanagement gesperrt. Eine weitere Nutzung des Softwareprodukts ist dann nicht mehr möglich. Ein Anspruch auf Gewährung einer Testphase besteht nicht.

4. RECHTEEINRÄUMUNG

4.1 Bidmanagement räumt dem Kunden für die Laufzeit des Software Nutzungsvertrages das nicht ausschließliche (einfache), nicht übertragbare, nicht unterlizenzierbare Recht ein, Softwareprodukte zu den Bedingungen des Software Nutzungsvertrages auf dem zentralen Server von Bidmanagement zu nutzen. Eine Überlassung der Softwareprodukte an den Kunden erfolgt nicht. Soweit Bidmanagement während der Laufzeit des Vertrages neue Versionen, Updates oder Upgrades von Softwareprodukten bereitstellt, gilt das vorstehende Nutzungsrecht für diese in gleicher Weise. Bidmanagement ist zur Bereitstellung neuer Versionen, Upgrades oder Updates jedoch nicht verpflichtet, soweit dies nicht zur Mängelbeseitigung zwingend erforderlich ist. Über die Zwecke dieser AGB hinaus ist der Kunde nicht berechtigt, Softwareprodukte oder andere Daten, als seine eigenen, zu nutzen, zu vervielfältigen, herunterzuladen oder Dritten zugänglich zu machen.

4.2 Für jeden einzelnen Fall, in dem der Kunde Dritten den Zugang zu den genutzten Softwareprodukten schuldhaft ermöglicht, hat der Kunde jeweils Schadensersatz in Höhe der Vergütung zu leisten, die im Falle des Abschlusses eines Vertrages während einer ordentlichen Vertragsdauer von einem (1) Jahr für den Kunden angefallen wäre. Der Nachweis, dass kein oder ein wesentlich geringerer Schaden vorliegt, bleibt dem Kunden vorbehalten. Alle weitergehenden Rechte von Bidmanagement bleiben durch die vorstehende Regelung unberührt.

4.3 Wird die vertragsgemäße Nutzung eines Softwareproduktes ohne Verschulden von Bidmanagement durch Schutzrechte Dritter beeinträchtigt, so ist Bidmanagement berechtigt, die hierdurch betroffenen Leistungen zu verweigern. Bidmanagement wird den Kunden hiervon unverzüglich unterrichten und ihm in geeigneter Weise den Zugriff auf seine Daten ermöglichen. Der Kunde ist diesem Fall nicht zur Zahlung verpflichtet. Sonstige Ansprüche oder Rechte des Kunden bleiben unberührt.

5. DATENSICHERUNG

5.1 Vor einer Übermittlung an Bidmanagement wird der Kunde von sämtlichen Daten, gleich welcher Art, Sicherungskopien auf eigenen Datenträgern erstellen. Für die Dauer der Vertragslaufzeit sichert Bidmanagement die vom Kunden übertragenen Daten durch Speicherung in der Datenbank und Backup.

5.2 Soweit mit angemessenem wirtschaftlichen und technischen Aufwand möglich, setzt Bidmanagement Virenscanner und eine Firewall ein, um unberechtigte Zugriffe auf die Daten des Kunden und die Übermittlung schädigender Daten, insbesondere Viren, zu verhindern bzw. zu unterbinden.

5.3 Dem Kunden ist bekannt, dass ein vollständiger Schutz nicht möglich ist. Bidmanagement ist berechtigt, mit schädigendem Inhalt versehene Daten des Kunden zu löschen, sofern eine Gefährdung des Softwareproduktes auf andere Weise nicht technisch und wirtschaftlich angemessen und Erfolg versprechend beseitigt werden kann. Bidmanagement wird den Kunden hiervon unterrichten.

5.4 Im Falle eines eintretenden Datenverlustes wird der Kunde die betreffenden Daten Bidmanagement erneut kostenlos zur Verfügung stellen bzw. den Zugriff auf die Daten ermöglichen.

6. VERFÜGBARKEIT DER SOFTWAREPRODUKTE

6.1 Bidmanagement gewährleistet im Jahresmittel eine Verfügbarkeit der Softwareprodukte von 99 %.

6.2 Erforderliche Wartungsarbeiten und damit verbundene Ausfallzeiten von Softwareprodukten werden dem Kunden nach Möglichkeit rechtzeitig mitgeteilt und nicht auf die geschuldete Verfügbarkeit angerechnet.

6.3 Bidmanagement ist nicht für internet-/netzbedingte Ausfallzeiten und insbesondere nicht für Ausfallzeiten verantwortlich, in denen die Hard- und Software von Bidmanagement aufgrund von außerhalb des Einflussbereichs von Bidmanagement liegenden Problemen (z.B. höhere Gewalt, Verschulden Dritter etc.) über das Internet nicht zu erreichen ist

7. KUNDENSUPPORT

Bidmanagement schuldet grundsätzlich keinen Kundensupport, sondern ausschließlich die Zurverfügungstellung des jeweiligen Softwareprodukts. Dennoch ist Bidmanagement bemüht, Kundenanfragen, die per Telefon unter der auf der Website angegebenen Kunden-Hotline-Nummer oder unter der ebenfalls dort genannten E-Mail-Adresse an Bidmanagement gestellt werden, innerhalb von drei Werktagen (maßgeblich ist der aktuelle Sitz von Bidmanagement) zu beantworten.

8. GEWÄHRLEISTUNG

8.1 Die Frist für Mangelhaftung beträgt ein (1) Jahr. Dies gilt nicht für Ansprüche des Kunden auf Ersatz der in Ziffer 9.2 und 9.3 genannten Schäden.

8.2 Bidmanagement haftet dafür, dass die Softwareprodukte mit den sich aus den jeweilig einschlägigen Nutzungsbedingungen ergebenden Leistungsbeschreibungen übereinstimmen.

8.3 Gegenstand der Gewährleistung ist das Softwareprodukt ausschließlich in der von Bidmanagement zur Verfügung gestellten Version. Fehler an dem Softwareprodukt, die auf nachträgliche Eingriffe des Kunden zurückzuführen sind, sind ebenso wenig Gegenstand der Gewährleistung wie Fehler am Betriebssystem des Kunden oder Drittprodukten.

8.4 Offensichtliche Mängel hat der Kunde unverzüglich, spätestens jedoch zwei (2) Wochen nach Nutzungsbeginn anzuzeigen. Sonstige Mängel sind unverzüglich nach Entdeckung anzuzeigen. Die Anzeige hat schriftlich an support@adspert.de zu erfolgen. Ihr ist eine nachvollziehbare Beschreibung des Mangels beizufügen. Für nicht rechtzeitig angezeigte Mängel entfällt die Haftung.

8.5 Der Kunde wird Bidmanagement bei der Beseitigung der Mängel – soweit er dazu in der Lage ist – unentgeltlich unterstützen und ihm insbesondere alle notwendigen Unterlagen, Daten etc. zur Verfügung stellen, die Bidmanagement zu Analyse und Beseitigung der Mängel benötigt.

8.6 Stellt sich nach der Prüfung einer Mängelanzeige des Kunden heraus, dass es sich bei dem aufgetretenem Fehler um kein Mangel des Softwareprodukts handelt (vgl. auch Ziffer I.8.3), kann Bidmanagement dem Kunden die Kosten der Prüfung der Mangelanzeige zu den jeweils üblichen Stundensätzen bzw. geltenden Preisen von Bidmanagement in Rechnung stellen. Der derzeit geltende Stundensatz beträgt EUR 75,00/angefangene Stunde. Dies gilt nicht, wenn der Kunde auch bei Anwendung der erforderlichen Sorgfalt nicht erkennen konnte, dass die Störung nicht innerhalb des Verantwortungsbereichs von Bidmanagement aufgetreten ist.

8.7 Für den Fall, dass die Vertragspartner eine kostenlose Nutzung vereinbart haben, richtet sich die Mangelhaftung von Bidmanagement abweichend von den vorstehenden Bestimmungen nach §§ 599, 600 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB).

9. HAFTUNG

9.1 Ansprüche des Kunden auf Schadensersatz sind ausgeschlossen.

9.2 Von der Haftungsbeschränkung ausgenommen sind Schadensersatzansprüche des Kunden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten sowie die Haftung für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung von Bidmanagement, ihrer gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Wesentliche Vertragspflichten sind solche Pflichten, die die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages und die Erreichung seines Zwecks erst ermöglichen und auf deren Einhaltung der Kunde daher regelmäßig vertrauen darf.

9.3 Für sonstige schuldhafte Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haftet Bidmanagement, gleich aus welchem Rechtsgrund, dem Grunde nach. Der Höhe nach haftet Bidmanagement in diesem Falle jedoch nur in Höhe des typischerweise vorhersehbaren Schadens.

9.4 Eine weitergehende Haftung von Bidmanagement besteht nicht. Insbesondere besteht keine Haftung von Bidmanagement für anfängliche Mängel, soweit nicht die Voraussetzungen der Ziffer 9.2 und 9.3 vorliegen.

9.5 Bidmanagement haftet nicht für Schäden, sofern und soweit der Kunde deren Eintritt durch ihm zumutbare Maßnahmen – insbesondere Programm- und Datensicherung – hätte verhindern können.

9.6 Bidmanagement haftet auch nicht für den Inhalt der Werbekampagnen des Kunden, insbesondere macht sich Bidmanagement diese Inhalte nicht zu Eigen.

9.7 Die Regelungen dieser Ziffer 9 gelten auch zugunsten der Angestellten und sonstigen Erfüllungsgehilfen sowie gesetzlichen Vertreter von Bidmanagement.

9.8 Für den Fall, dass die Vertragspartner eine kostenlose Nutzung einzelner Softwareprodukte vereinbart haben, ist die Haftung von Bidmanagement abweichend von den vorstehenden Bestimmungen auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt (vgl. § 599 BGB). Eine weitergehende Haftung ist in diesem Fall ausgeschlossen.

9.9 Die Bestimmungen des Produkthaftungsgesetzes bleiben unberührt.

10. HAFTUNGSFREISTELLUNG

10.1 Bidmanagement haftet nicht für die vom Kunden in Online-Werbeplattformen (z.B.: Google AdWords, Yandex, Facebook, Bing) eingestellten Werbekampagnen. Für diese haftet ausschließlich der Kunde. Der Kunde hat Bidmanagement insofern von sämtlichen Ansprüchen anderer Nutzer, Online-Werbeplattformen oder sonstigen Dritten (einschließlich Behörden) wegen der Verletzung ihrer Rechte durch rechtsverletzende oder falsche Angaben in Werbekampagnen des Kunden, insbesondere im Hinblick auf die Verwendung von rechtsverletzenden Suchbegriffen, freizustellen. Der Kunde übernimmt alle Kosten, einschließlich der für die Rechtsverteidigung entstehenden angemessenen Kosten, die Bidmanagement aufgrund einer durch den Kunden verursachten Verletzung von Rechten Dritter entstehen. Alle weitergehenden Rechte sowie Schadensersatzansprüche von Bidmanagement bleiben unberührt. Der Kunde hat das Recht nachzuweisen, dass Bidmanagement tatsächlich geringere Kosten entstanden sind.

10.2 Die vorstehenden Pflichten gelten nur dann, soweit der Kunde die betreffende Rechtsverletzung zu vertreten hat.

11. VERGÜTUNG, ABRECHNUNG UND ZAHLUNGSVERZUG

11.1 Der Kunde ist verpflichtet, an Bidmanagement die vereinbarte Vergütung zu zahlen. Haben die Vertragspartner keine gesonderte Vergütung schriftlich vereinbart, richtet sich die von dem Kunden zu zahlende Vergütung nach der in den für das jeweilige Softwareprodukt einschlägigen Nutzungsbedingungen aufgeführten Preisübersicht.

11.2 Die vom Kunden zu zahlende Vergütung kann für einzelne Länder unterschiedliche Staffelungen enthalten.

11.3 Alle genannten Vergütungen und Preise verstehen sich zzgl. der jeweils gültigen gesetzlichen Umsatzsteuer.

11.4 Der Kunde erhält bis spätestens zum 15. eines jeden Monats eine Rechnung über die von ihm zu zahlende Vergütung. Soweit nichts anderes vereinbart, ist die vom Kunden zu zahlende Vergütung sofort ab Rechnungsdatum zu begleichen.

11.5 Hinterlegt der Kunde in den Softwareprodukten seine Kreditkartendaten, sein PayPal Account oder seine Kontodaten, so ist Bidmanagement berechtigt, die vom Kunden zu zahlende Vergütung unmittelbar über die Kreditkarte, den PayPal Account oder Kontodaten des Kunden einzuziehen.

11.6 Entzieht der Kunde Bidmanagement vor Ablauf der Vertragslaufzeit den Zugriff auf seine für die Nutzung des gewählten Softwareprodukts erforderlichen Daten oder liegen andere aus dem Verantwortungsbereich des Kunden resultierende Gründe dafür vor, dass das Softwareprodukt nicht oder nicht vollumfänglich genutzt werden kann, so bleibt der Kunde bis zum Ende der Vertragslaufzeit verpflichtet, die vereinbarte Vergütung zu entrichten.

11.7 Unbeschadet weitergehender Rechte ist Bidmanagement während des Zahlungsverzugs des Kunden berechtigt, den Zugang des Kunden zum Kunden-Account zu sperren. Der Kunde bleibt in diesem Fall verpflichtet, die monatlichen Vergütungen zu zahlen. Die Sperrung wird erst wieder aufgehoben, wenn der Kunde die Zahlung nachholt.

11.8 Der Kunde darf nur mit rechtskräftig festgestellten oder unbestrittenen Forderungen aufrechnen oder ein Zurückbehaltungsrecht geltend machen. Der Kunde kann Forderungen aus diesem Vertrag nur mit schriftlicher Zustimmung von Bidmanagement an Dritte abtreten.

12. LAUFZEIT UND KÜNDIGUNG DES VERTRAGES

12.1 Der Software Nutzungsvertrag beginnt zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses (vgl. Ziffer 2.1) und wird, vorbehaltlich einer gesonderten schriftlichen Vereinbarung zwischen den Vertragsparteien, auf unbestimmte Zeit geschlossen.

12.2 Im Falle einer unbestimmten Vertragslaufzeit können beide Vertragsparteien den Software Nutzungsvertrag mit einer Frist von 30 Tagen zum Monatsende kündigen.

12.3 Ist eine bestimmte Vertragslaufzeit vereinbart, so endet der Software Nutzungsvertrag mit Ablauf der vereinbarten Laufzeit. Der Vertrag verlängert sich in diesem Fall automatisch um die ursprünglich vereinbarte Laufzeit, sofern er nicht mindestens einen (1) Monat vor Ablauf der Vertragslaufzeit von einer Partei gekündigt wird.

12.4 Das Recht zur außerordentlichen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt unberührt. Ein wichtiger Grund liegt vor, wenn Umstände eintreten, die unter Berücksichtigung des Inhalts und Zwecks des Vertrages einer oder beiden Vertragsparteien eine weitere Fortsetzung des Vertrages unzumutbar machen. Wichtige Kündigungsgründe liegen insbesondere vor, wenn:

  • der Kunde Softwareprodukte über das ihm nach diesem Vertrag gestattete Maß hinaus nutzt;
  • der Kunde für zwei aufeinander folgende Monate mit der Bezahlung der Vergütung bzw. eines nicht unerheblichen Teils der Vergütung, oder in einem Zeitraum, der sich über mehr als zwei Monate erstreckt, mit der Bezahlung der Vergütung in Höhe eines Betrages, der die Vergütung für zwei Monate erreicht, in Verzug kommt.

12.5 Die zu kündigende Partei ist vor Aussprache einer außerordentlichen Kündigung schriftlich abzumahnen und unter Setzung einer dem Einzelfall angemessenen Frist zur Wiederherstellung des vertragsgemäßen Zustandes aufzufordern. Eine vorhergehende Abmahnung ist nur in den gesetzlich geregelten Fällen entbehrlich.

12.6 Wird der Vertrag aufgrund eines vom Kunden zu vertretenden Umstandes vorzeitig beendet, kann Bidmanagment pauschalierten Schadensersatz in Höhe der Hälfte der bis zum Ablauf der regulären Vertragslaufzeit vom Kunden zu zahlende Vergütung verlangen. Der Schadensbetrag ist höher oder niedriger anzusetzen, wenn Bidmanagement einen höheren oder der Kunde einen geringeren Schaden nachweist.

12.7 Jede Kündigung bedarf der Schriftform.

13. FOLGEN DER VERTRAGSBEENDIGUNG

13.1 Nach Vertragsbeendigung ist Bidmanagement nicht verpflichtet, nutzerspezifische Daten des Kunden zu erhalten.

13.2 Nach Vertragsbeendigung hat der Kunde keinen Zugriff mehr auf seinen Kunden-Account.

13.3 Der Kunde ist nach Vertragsbeendigung verpflichtet, Bidmanagement den Zugriff auf sämtlichen Werbeplattformen zu entziehen.

14. SCHLUSSBESTIMMUNGEN

14.1 Gerichtsstand für alle etwaigen Streitigkeiten aus der Geschäftsbeziehung zwischen Bidmanagement und dem Kunden ist nach Wahl der Bidmanagement Berlin oder der Sitz des Kunden. Für Klagen gegen Bidmanagement ist Berlin ausschließlicher Gerichtsstand. Zwingende gesetzliche Bestimmungen über ausschließliche Gerichtsstände bleiben von dieser Regelung unberührt.

14.2 Die Beziehungen zwischen Bidmanagement und dem Kunden unterliegen ausschließlich dem Recht der Bundesrepublik Deutschland. Das UN-Kaufrecht (CISG) ist ausgeschlossen.

14.3 Sollten Bestimmungen dieses Vertrages, ganz oder in Teilen, unwirksam, nichtig und/oder undurchsetzbar sein oder werden, so berührt dies nicht die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen dieses Vertrages. Die Parteien verpflichten sich, die unwirksame, nichtige und/oder undurchsetzbare Bestimmung gemeinsam durch eine wirksame und durchführbare zu ersetzen, die der unwirksamen, nichtigen und/oder undurchsetzbaren so nah wie möglich kommt. Dasselbe gilt für die Ausfüllung etwaiger Lücken in diesem Vertrag.

II. NUTZUNGSBEDINGUNGEN FÜR DIE NUTZUNG VON ADSPERT

1. LEISTUNGSBESCHREIBUNG VON ADSPERT

1.1 Adspert ist eine selbstlernende, sich flexibel an Marktveränderungen anpassende Software zum Verwalten und Steuern von Werbekampagnen auf Online-Werbeplattformen (wie z.B. Google AdWords, Yandex.Direct, Bing, Facebook).

1.2 Die Aussteuerung der Werbung erfolgt auf Basis statistischer Analyse. Adspert regelt automatisiert das Cost-per-Click- (im Folgenden „CPC”) Gebot im Sinne der Zielvorgaben des Kunden. Je nach Zielvorgabe des Kunden kann dies die Unterstützung bei der Maximierung von Profit, die Generierung einer bestimmten Anzahl an Conversions, die Ausgabe eines bestimmten Budgets, Erreichen von Kosten pro Conversion, Steigerung des Return on Investment (im Folgenden „ROI“), Erreichen einer bestimmten KUR oder ein individuelles Ziel, welche über eine API an Adspert übermittelt wird, sein.

1.3 Adspert garantiert nicht die Realisierung einer erfolgreichen Biet-Strategie und gewährleistet nicht die Lieferung einer Mindestzahl von Klicks, die Einhaltung eines vom Kunden bestimmten Durchschnitts-CPC oder die Ausschöpfung eines nach Maßgabe des Kunden definierten Budgets. Dies gilt insbesondere für den Fall, dass das vorgegebene Budget mit der gewünschten Anzahl an Mindestklicks in Widerspruch steht.

1.4 Bidmanagement ist verpflichtet, sich bestmöglich um eine genaue Zielerreichung der Kundenvorgaben zu bemühen. Bidmanagement haftet nicht für eine negative Entwicklung der Werbeleistung. Aufgrund der Dynamik von Umweltveränderungen im Werbeumfeld (z.B. saisonale Schwankungen, neue Wettbewerber, Nachfrageeinbruch von einzelnen Produkten, Abstrafung der Werbemaßnahmen durch die Online-Werbeplattform) haftet Bidmanagement nicht dafür, dass die Werbeleistung mit Optimierungen durch Adspert den ursprünglichen Werbeleistungen vor Optimierung durch Adspert exakt entsprechen.

2. VORAUSSETZUNGEN EINER ANBINDUNG VON ADSPERT

2.1 Die Anbindung von Adspert an einzelne Online-Werbeplattformen ist abhängig von den jeweiligen Vorgaben und technischen Anforderungen der Marketingprogramme der einzelnen Online-Werbeplattformen.

2.2 Der Kunde muss zunächst bei Bidmanagement einen Kunden-Account (vgl. Ziff. I.2.2) sowie einen aktiven Account bei einer Online-Werbeplattform (z.B. Google AdWords-Account, Yandex, Bing, Facebook) besitzen.

2.3 Für die Anbindung von Adspert ist eine Genehmigung des Kunden zur Nutzung seiner Daten durch Adspert im Rahmen der Online-Werbeplattform erforderlich (z.B. durch die Angabe seiner 10-stelligen Google AdWords-Account-Nummer oder die Google Adwords API). Der Kunde hat Bidmanagement die hierfür erforderlichen Angaben zu machen. Erfolgen die Angaben hierzu nicht oder nicht korrekt, ist die Nutzung von Adspert nicht möglich.

3. VERGÜTUNG

Bestehen zwischen den Parteien keine anderen schriftlichen Vereinbarungen, so setzt sich die Vergütung aus einer pro Monat und pro von Bidmanagement verwaltetem Account bei einer Online-Werbeplattform zu zahlenden Minimumvergütung und einer variablen monatlichen Vergütung zusammen. Die variable Vergütung hängt von der Höhe der „Werbeausgaben“ des Kunden ab. Sämtliche über Adspert abgewickelten Transaktionen sind für den Kunden laufend im Adspert-Dashboard sichtbar. Die monatliche Minimumvergütung wird auf die variable monatliche Vergütung angerechnet. Die Höhe der von dem Kunden zu zahlenden monatlichen Vergütung bestimmt sich wie folgt: Liegen die Ausgaben für Google Adwords unter 10.000 EUR beträgt die Vergütung monatlich 249,00 EUR. Liegen die Google Adwords Ausgaben über 10.000 EUR wird eine variable Vergütung in Höhe von 3,5% der im jeweiligen Monat getätigten Google AdWords Ausgaben in Rechnung gestellt.

4. ÄNDERUNGSVORBEHALT

Bidmanagement behält sich vor, diese Nutzungsbedingungen insbesondere bei technischen Neuerungen, Weiterentwicklungen und Upgrades zu ändern, soweit dies zur Umsetzung der technischen Neuerungen, Weiterentwicklungen und Upgrades erforderlich ist. Die jeweils aktuelle Version der Nutzungsbedingungen können Sie über support@adspert.de anfordern oder unter http://www.adspert.de/de/agb abrufen. Die Kunden werden spätestens sechs (6) Wochen vor dem geplanten Inkrafttreten der neuen Fassung der Nutzungsbedinungen per E-Mail auf die Änderungen hingewiesen. Widerspricht der Kunde der Geltung der neuen Nutzungsbedinungen nicht innerhalb von sechs (6) Wochen nach Inkrafttreten, so gelten die neuen Nutzungsbedinungen als akzeptiert. Bidmanagement wird die Kunden auf die Bedeutung der 6-Wochen-Frist und des Widerspruchsrechts sowie die Rechtsfolgen des Schweigens gesondert in geeigneter Form hinweisen.

III. NUTZUNGSBEDINGUNGEN FÜR DIE NUTZUNG VON ADSPERT-RTB

1. LEISTUNGSBESCHREIBUNG ADSPERT-RTB

1.1 Bidmanagement betreibt mit Adspert-RTB eine selbstlernende, sich flexibel an Marktveränderungen anpassende Software zum automatisierten Einkauf von Werbung über zahlreiche Werbeplattformen und vermittelt entgeltlich die Werbeinhalte seiner Werbekunden an die hinter den Werbeplattformen stehenden Website-Betreiber.

1.2 Dabei tritt Bidmanagement gegenüber dem Werbekunden als eigenständiger Vertragspartner auf, der in eigenem Namen und auf eigene Rechnung handelt. Bidmanagement vermittelt keine Vertragsbeziehungen zwischen dem Werbekunden und Dritten, insbesondere nicht zwischen ihm und den Website-Betreibern.

1.3 Bidmanagement stellt Kunde eine technische Schnittstelle (API) zur Verfügung, über die Kunde automatisiert Aufträge zum Einkauf von Online-Werbung bei Bidmanagement platziert. Platzierte Aufträge werden durch Bidmanagement über die angeschlossenen Realtime-Bidding Plattformen ausgeführt indem Bidmanagement die übermittelten Werbemittel auf an Bidmanagement angeschlossenen Plattformen einbucht.

1.4 Die Aussteuerung der Werbung erfolgt auf Basis statistischer Analyse. Dabei erfolgt die Einbuchung seitens Bidmanagement auf CPM-Basis (Bidmanagement bezahlt die angeschlossenen Plattformen je 1.000 Werbeeinblendungen). Ziel ist die Generierung von Klicks auf die Werbemittel mittels optimierter Platzierung auf passenden Plattformen. Bidmanagement rechnet gegenüber Kunde auf CPC-Basis (Kunde gibt CPC vor und bezahlt pro Klick auf das Werbemittel diesen CPC), so dass Bidmanagement u.a. das CTR-Risiko trägt (CTR = Click Through Rate: Verhältnis der Einblendung des Werbemittels und Klick auf das Werbemittel).

1.5 Bidmanagement behält sich das Recht vor, Kampagnen abzulehnen und gewährleistet nicht die Lieferung einer Mindestzahl von Klicks oder die Ausschöpfung eines nach Maßgabe des Kunden definierten Budgets. Dies gilt insbesondere für den Fall, dass das vorgegebene Budget mit der gewünschten Anzahl an Mindestklicks in Widerspruch steht.

1.6 Bidmanagement ist verpflichtet, sich bestmöglich um eine genaue Zielerreichung der Kundenvorgaben zu bemühen. Bidmanagement haftet nicht für eine negative Entwicklung der Werbeleistung. Aufgrund der Dynamik von Umweltveränderungen im Werbeumfeld (z.B. saisonale Schwankungen, neue Wettbewerber, Nachfrageeinbruch von einzelnen Produkten, Abstrafung der Werbemaßnahmen durch die Online-Werbeplattform) haftet Bidmanagement nicht dafür, dass die Werbeleistung mit Optimierungen durch Adspert den ursprünglichen Werbeleistungen vor Optimierung durch Adspert entsprechen.

2. RECHTEEINRÄUMUNG, HAFTUNGSFREISTELLUNG, VERANTWORTLICHKEIT KUNDE

2.1 Kunde räumt Bidmanagement an den übermittelten Werbeinhalten für die Dauer der Kampagne alle zur Vertragsdurchführung notwendigen Rechte unentgeltlich und räumlich unbeschränkt ein. Dies umfasst insbesondere das Recht, die Werbeinhalte in Online-Medien, wie dem Internet, öffentlich zugänglich zu machen.

2.2 Kunde stellt Bidmanagement sowie den Website-Betreiber von allen gegen sie geltend gemachten Ansprüchen Dritter auf erstes Anfordern frei, sofern diese aus einer Verletzung von Rechten Dritter, gesetzlicher Bestimmungen oder Pflichten aus diesen AGB resultieren. Die Freistellung umfasst auch eine angemessene Rechtsverteidigung, einschließlich der Gerichts- und Anwaltskosten.

2.3 Kunde ist verpflichtet, Bidmanagement und den Website-Betreiber im Falle einer Inanspruchnahme durch Dritte bei der Prüfung der Ansprüche und der Rechtsverteidigung bestmöglich mit Informationen zu unterstützen. Die vorgenannten Pflichten des Kunden gelten nicht, soweit dieser die betreffende Rechtsverletzung nicht zu vertreten hat. Darüber hinausgehende Ansprüche von Bidmanagement und dem Website-Betreiber gegenüber dem Kunden bleiben unberührt.

2.4 Für die Bidmanagement bereitgestellten Werbeinhalte ist der Kunde technisch wie auch inhaltlich verantwortlich. Kunde garantiert, dass die Werbeinhalte nicht gegen geltendes Recht verstoßen, dass er über die zur Erfüllung dieses Vertrages erforderlichen Rechte an den Werbeinhalten verfügt und dass Rechte Dritter, insbesondere Urheber- oder gewerbliche Schutzrechte, ihrer Nutzung nicht entgegenstehen.

2.5 Kunde garantiert, dass die von ihm übermittelten Werbeinhalte insbesondere nicht gewaltverherrlichende, kriegsverherrlichende, erotische, pornografische, volksverhetzende, menschenverachtende oder vom deutschen Werberat beanstandete Inhalte haben oder Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen enthalten.

2.6 Kunde garantiert, dass von ihm übermittelte Werbeinhalte nicht auf Seiten verweisen (z.B. durch Links), deren Inhalte gegen vorstehende Absätze verstoßen.

2.7 Sollte Kunde als Agentur im Auftrag anderer Kunden handeln, ist er verpflichtet, die von ihm vertretenen Werbetreibenden sorgsam auszuwählen, diese zu verpflichten, die Regelungen dieser AGB einzuhalten, bei einem Verstoß auf ihre Einhaltung hinzuwirken und den Verstoß unverzüglich anzuzeigen.

2.8 Bidmanagement ist berechtigt, jederzeit ohne Nennung von Gründen den Auslieferungsstopp einer Kampagne zu verlangen bzw. diesen selbst zu veranlassen, wenn ein Website-Betreiber oder Bidmanagement durch behördliche oder gerichtliche Entscheidung verpflichtet wurde, die Werbeanzeige des Kunden zu entfernen und/oder die Einblendung einer Werbeanzeige des Kunden zu einer Funktionalitätsstörung beim Website-Betreiber führt oder geführt hat.

3. VERGÜTUNG

3.1 Bestehen zwischen den Parteien keine anderen schriftlichen Vereinbarungen, so setzt sich die Vergütung aus einer pro Monat und pro von Bidmanagement verwaltetem Account bei einer Online-Werbeplattform zu zahlenden Minimumvergütung und einer variablen Vergütung zusammen. Die variable Vergütung hängt von der Höhe der Werbeausgaben des Kunden ab.

3.2 Der Kunde ist verpflichtet, an Bidmanagement eine Vergütung entsprechend des im Auftrag genannten Kampagnenwerts (Anzahl Klicks multipliziert mit dem CPC) zu zahlen.

3.3 Als Basis dienen die von Bidmanagement ermittelten Klicks, sofern sie nicht um mehr als 20% von denen durch Kunde ermittelten Klicks abweichen. Fällt die Abweichung grösser aus, wir im Rahmen einer gemeinsamen Prüfung ein „fairer Wert“ ermittelt.

3.4 Die Abrechnung erfolgt gegen ein einzurichtendes Guthaben bei Bidmanagement, d.h. Kunde wird Bidmanagement jeweils im Voraus eine Abschlagszahlung leisten und je nach Verbrauch weitere Abschläge leisten („Prepaid-Modell“). Alle Vergütungen verstehen sich zzgl. der gesetzlichen Umsatzsteuer.

3.5 Die Abrechnungen werden dem Kunden bis spätestens zum Monatsfünfzehnten zur Verfügung gestellt.

3.6 Der Kunde darf nur mit rechtskräftig festgestellten oder unbestrittenen Forderungen aufrechnen oder ein Zurückbehaltungsrecht geltend machen. Der Kunde kann Forderungen aus diesem Vertrag nur mit schriftlicher Zustimmung von Bidmanagement an Dritte abtreten.

4. ÄNDERUNGSVORBEHALT

Bidmanagement behält sich vor, diese Nutzungsbedingungen insbesondere bei technischen Neuerungen, Weiterentwicklungen und Upgrades zu ändern, soweit dies zur Umsetzung der technischen Neuerungen, Weiterentwicklungen und Upgrades erforderlich ist. Die jeweils aktuelle Version der Nutzungsbedingungen können Sie über support@adspert.de anfordern oder unter http://www.adspert.de/de/agb abrufen. Die Kunden werden spätestens sechs (6) Wochen vor dem geplanten Inkrafttreten der neuen Fassung der Nutzungsbedinungen per E-Mail auf die Änderungen hingewiesen. Widerspricht der Kunde der Geltung der neuen Nutzungsbedinungen nicht innerhalb von sechs (6) Wochen nach Inkrafttreten, so gelten die neuen Nutzungsbedinungen als akzeptiert. Bidmanagement wird die Kunden auf die Bedeutung der 6-Wochen-Frist und des Widerspruchsrechts sowie die Rechtsfolgen des Schweigens gesondert in geeigneter Form hinweisen.