Google Ads: Was Sie für eine Optimierung unbedingt wissen sollten

shape shape

Richtig und im vollem Umfang genutzt ist Google Ads ein praktisches und leistungsstarkes Marketinginstrument. Es kann genau die eine Sache sein, die Ihrem Unternehmen gefehlt hat, um endlich durchzustarten. Daher sollte es für jedes technisch versierte Unternehmen oberste Priorität sein, Zeit und Ressourcen in die Verbesserung der Leistung von Google Ads-Konten zu investieren. Übrigens gibt es einen ganz einfachen Weg, Ihr Google Ad-Konto zu optimieren, diesen verraten wir Ihnen am Ende des Artikels.

Google Ads optimieren leicht gemacht

Die Optimierung von Anzeigen und die Nutzung aller Funktionen von Google Ads ist allerdings harte Arbeit, besonders wenn Sie gerade erst anfangen. Aus diesem Grund möchten wir Ihnen einige Strategien vorstellen, die Sie bei der Arbeit mit dieser Plattform vielleicht verpasst haben.

Definieren Sie Ihre Ziele

Bevor Sie mit der Werbung auf einer Werbeplattform beginnen, sollten Sie zunächst das Ziel definieren, das Sie erreichen wollen. Wollen Sie den Bekanntheitsgrad Ihrer Marke bei Ihrer Zielgruppe erhöhen oder wollen Sie neue Abonnenten für Ihren Newsletter gewinnen? Wollen Sie die Menschen zum Kauf Ihres Produkts bewegen oder wollen Sie neue Anmeldungen auf Ihrer Seite erhalten?

Bevor Sie einen Kampagnentyp auswählen und Ihre Anzeigen schalten, müssen Sie das Ziel Ihrer Kampagne detailliert definieren, damit Sie hinterher den Erfolg Ihrer Kampagne vernünftig messen können.

Verknüpfung zu Google Analytics und Conversion Tracking

Vor dem Start sollten Sie als Erstes Ihr Google Analytics-Konto mit Ihrem Google-Anzeigenkonto verknüpfen. Auf diese Weise können Sie die Informationen, die sich bereits in Ihrem Google Analytics-Konto befinden, d. h. Ziele, Transaktionen und Kampagneneinstellungen, in Ihr Google-Anzeigen-Konto importieren. Zusätzlich können Sie die Performance Ihrer Google-Anzeigen-Kampagnen in Google Analytics einsehen und mit den Google Analytics-Daten auch Ziele für Ihre Werbekampagnen festlegen.

Nachdem Sie nun mit der Verknüpfung dieser beiden leistungsstarken Produkte fertig sind, müssen Sie, wenn das von Ihnen gesetzte Ziel Conversions wie Anmeldungen oder Käufe umfasst, eine Conversion auf dem Google Ads-Dashboard auf der Grundlage der Daten aus Google Analytics definieren.

Den richtigen Kampagnentyp auswählen

Unabhängig davon, ob Sie noch in den ersten Überlegungen stecken, ob Sie überhaupt Google Werbung nutzen wollen oder ob Sie schon länger auf der Plattform aktiv sind: Es ist in allen Fällen wichtig und hilfreich, zu wissen, dass es mehrere Arten von Kampagnen gibt, die Sie auf Google Ads erstellen können. Die wichtigsten sind Suchkampagnen, Shopping-Kampagnen, Display-Kampagnen, Video-Kampagnen, App-Kampagnen und Google Mail-Kampagnen.

Es ist wichtig zu wissen, dass sich alle diese Kampagnentypen in Bezug auf die Gestaltung, Anwendungsfälle, Ziele und natürlich auch in Bezug auf ihre Leistung in verschiedenen Situationen unterscheiden. Sie müssen damit beginnen, benutzerdefinierte Ziele und Gebotsstrategien für jede dieser Kampagnen festzulegen, da die Suchkampagne möglicherweise nicht so viele Konversionen für Ihr Unternehmen erzielt wie beispielsweise eine Display- oder Videokampagne. Aus diesem Grund müssen Sie sich auch die Zeit nehmen, jede Kampagne in Teilen auszuprobieren und herauszufinden, was mit Ihren Produkten und Dienstleistungen am besten funktioniert.

Die Zielgruppe: Ihre (potentiellen) Kunden

Nachdem Sie Ihren Kampagnetyp ausgewählt haben, fragen Sie sich vielleicht, wie es weitergeht. Jetzt ist es an der Zeit, Ihre Zielgruppe festzulegen.

Google stellt Ihnen verschiedene Arten von Zielgruppen vor. Die primären Zielgruppen, die Sie ansprechen können, sind affinity/custom affinity audiences (Zielgruppen mit gemeinsamen Interessen), in-market audiences (Kaufbereite Zielgruppen), custom intent audiences (Zielgruppen mit gemeinsamen Absichten) und remarketing audiences (Wiedervermarktungsgruppen). Der beste Weg, die beste Option für Ihre Bedürfnisse herauszufinden, besteht darin, die Vor- und Nachteile dieser Zielgruppen zu prüfen und ein Brainstorming über Ihre Optionen durchzuführen.

Die beste Vorgehensweise besteht darin, in Ihrer Google-Anzeigenkampagne für die Suche zielgruppenorientiert zu arbeiten und zu beobachten, welche Zielgruppen gut oder schlecht abschneiden. Wenn Sie Ihre Targeting-Einstellung auf Beobachtung setzen, können Sie Ihre Gebote einfach erhöhen oder verringern, und zwar je nach dem Publikum, das Sie haben. Ein weiterer Vorteil der benutzerdefinierten Zielgruppen ist, dass Sie für jede Kampagne teilweise spezifische Zielgruppen erstellen können, was sich langfristig auszahlt.

Setzen Sie auf Anzeigenerweiterungen

Anzeigenerweiterungen sind aus vielen Gründen großartig, aber einer der Vorteile ist, dass die Relevanz Ihrer Inhalte erheblich zunimmt, sobald Sie Ihre Erweiterungen optimiert haben. Und wenn es eine Sache gibt, die Sie über Google Ads wissen sollten, dann, dass Sie umso mehr Ergebnisse erzielen werden, je besser Ihre Qualitätsfaktor ist. Sie möchten also Ihre Anzeigen relevanter machen, weil dadurch auch Ihre erwartete Klickrate und die Erfahrung auf Ihrer Landing Page steigt, was letztendlich zu einer besseren Qualitätsbewertung und letztendlich zu mehr Ergebnissen führt.

Wir haben verschiedene Arten von Anzeigenerweiterungen, und jede von ihnen kann zur Anpassung Ihrer Anzeigen verwendet werden. Hier sind einige der Anzeigenerweiterungen, die Google Ads anbietet: Sitelink, Nachricht, Standort, Preis, Angebote und Anruf.

Nehmen wir aus praktischen Gründen an, Sie haben ein Geschäft, für das Sie Werbung machen möchten. Sie können also neben dem Hauptlink weitere Details hinzufügen, wie die Adresse Ihres Geschäfts, die Telefonnummer, unter der jemand Sie erreichen und nach Ihren Dienstleistungen oder Produkten fragen kann, sowie jegliche Angebote, die Sie haben und die potenzielle Kunden anziehen könnte. Um all diese Angaben unter Ihrem Hauptlink zu platzieren, müssen Sie die Standorterweiterung, die Durchwahl und die Erweiterung für Angebote verwenden.

Manage Your Keywords Actively

Eine weitere Möglichkeit, die Leistung Ihrer Anzeigen zu verbessern, besteht darin, ihre Keywords fortlaufend zu optimieren. Zum Beispiel, in dem Sie die Suchbegriff-Berichte, die Google zur Verfügung stehen, zu nutzen, um negative Keywords zu finden oder um Ihre Reichweite zu vergrößern und neue Keyword-Ideen zu entdecken.

Die negativen Keywords sind die Keywords, bei denen Sie Ihr Unternehmen nicht in der Suche auftauchen lassen wollen. Was Sie also tun können und was empfohlen wird, ist, zu den Berichten über die Suchbegriffe zu gehen und zu sehen, ob die Keywords über die Ihre Anzeigen gefunden werden zu weit gefasst sind oder von Ihren Inhalten zu weit abweichen.

Die Click-through-Rate ist bei diesen breiten Keywords möglicherweise schlecht, was bedeutet, dass Sie Ihr Geld verschwenden, indem Sie auf einige Keywords bieten, die Ihnen nicht genug Leads bringen. Eine breit angelegte Kampagne zu starten und sie nach und nach einzugrenzen, könnte für Unternehmen mit großen Budgets funktionieren, aber wenn Sie nicht zu diesen Unternehmen gehören, nehmen Sie diese breit angelegten Keywords aus Ihrer Liste und setzen Sie sie in die Negativkategorie.

Alles zu kompliziert? Es gibt eine einfache Lösung für Google Ads!

Dies sind nur einige der vielen Dinge, die Sie tun können, um Ihre Leistung bei Google Ads zu maximieren, aber eine erfolgreiche und produktive Nutzung von Google-Anzeigen erfordert Übung, Zeit, Knowhow und viele Tests. Natürlich können Sie auch für viel Geld Experten anstellen oder mit der Optimierung beauftragen. Das Gute daran ist, allerdings dass Sie keine dieser Dinge tun müssen. Warum? Weil es heute Tools und künstliche Intelligenz gibt, die die ganze Arbeit für Sie erledigen können.

Mithilfe von Machine Learning Algorithmen optimiert Adspert kontinuierlich jede Ihrer Kampagnen, verbessert aber auch Ihre Ausrichtung, Gebotsänderungen, Konversionstyp und Zielgruppe und stellt so sicher, dass Ihre Anzeigen das Beste aus Google Ads herausholen. Auch wenn Sie also beim Aufbau Ihres Anzeigenkontos einige Dinge übersehen haben, ist Adspert da, um Ihnen zu helfen. Starten Sie jetzt einfach Ihren kostenlosen Test.

WÄHLE DIE ZU OPTIMIERENDE PLATTFORM FÜR DEINEN 30-TÄGIGEN TRIAL