KI-gestützte Google Ads-Optimierung

30 Tage gratis testen I Keine Kreditkarte erforderlich I Endet automatisch

google ads optimieren

ERFOLGE VON KUNDEN

doit online media logo  gsc
-75% Cost/Conversion

senkte die Kosten pro Conversion um -75%

blue compass logo gsc
+152% ROI

Blue Compass hat seinen Google Ads ROI mehr als verdoppelt

teufel logo gsc
+17.000.000 Gebotsanpassungen

Mit Adsperts Hilfe nahm Teufel Millionen von Gebotsanpassungen vor

Vorteile

Die Google Ads-Optimierung bietet mit Abstand das größte Potential zur Verbesserung der Werbeleistung von eCommerce-Unternehmen. Das fortschrittliche, KI-basierte PPC Tool von Adspert hilft dir als Werbetreibenden deshalb dabei, automatisch die richtigen Stellschrauben und Einstellungen für alle Kampagnentypen zu finden (Remarketing, Shopping, Search, Display, Gmail und deren Kombinationen).

Adspert übernimmt automatisch die Optimierung deiner Google Ads, einschließlich Gebotsänderungen, Conversion-Typ und Zielgruppen. Erreiche deine Werbeziele mittels Autopilot und spare jede Menge Zeit.

Integration mit einem Klick

Adspert bietet eine echtes Plug & Play-Lösung für die Google Ads-Optimierung. Du meldest dich mit einem Klick an und Adspert ist bereit für die Optimierung deiner Google Ads-Kampagnen.

24/7 Verfügbarkeit

Adsperts künstliche Intelligenz arbeitet rund um die Uhr.

Dadurch sparst du jede Menge Zeit und kannst dich auf andere wichtige Aufgaben für dein Business konzentrieren.

Internationalisierung

Adspert funktioniert weltweit und arbeitet mit allen Sprachen, Zeitzonen und Währungen.

Skalierbarkeit auf Knopfdruck

Adspert arbeitet mit hoch skalierbaren Rechenclustern, die auf Knopfdruck weltweit angewendet werden können.

Intuitive Nutzung

Adspert analysiert sämtliche relevante Informationen und stellt sie verständlich dar. Entscheidungen zur Google Ads-Optimierung können so datenbasiert und fundierter getroffen werden.

Unabhängigkeit

Adspert ist unabhängig von Google. Unser Google Ads-Optimierungstool arbeitet ausschließlich im Interesse unserer Nutzer aus sämtlichen Branchen und Märkten.

Zeitersparnis

Adspert automatisiert zeitraubende Aktivitäten und vereinfacht das Handling. Durch den Einsatz der künstlichen Intelligenz für Google Ads wird Zeit für inhaltliche und strategische Accountentwicklung frei.

Zielerreichung

Adspert erreicht die von dir gesetzten Ziele für deine Google Ads selbständig. Egal ob Profit, ROI oder Conversionmaximierung.

Häufige Fragen

Adspert unterstützt folgende Google Ads-Kampagnentypen:

  • Search
  • Display
  • Shopping

Im Moment unterstützt Adspert die folgenden Kampagnen Typen nicht:

  • Universal App Kampagnen
  • Smart Shopping Campaigns
  • Smart Display Campaigns
  • Performance Max
  • Video

Erfahre mehr darüber, wie du deine Google Ads-Keywords und Kampagnen optimieren kannst.

Bei Google Shopping-Kampagnen gibt es Produktgruppen anstelle von Keywords oder Placements. Adsperts Google Ads KI behandelt diese Produktgruppen äquivalent zu Keywords und Placements, d.h. Adspert untersucht Klicks, Impressions und Conversions und setzt CPC-Gebote darauf.

Dabei setzt Adspert für jede Produktgruppe individuelle Gebote. Das bedeutet, je mehr Produktgruppen angelegt werden, desto spezieller kann Adspert Gebote setzen.

Wir empfehlen keine Suchkampagnen mit Displaynetzwerk-Aktivierung in Kombination mit Adspert zu nutzen.

Beim Verwalten der Suchkampagne mit Displaynetzwerk-Aktivierung gibt es keine Unterschiede zur Suchkampagne: Sie können in beiden Kampagnen Budgets festlegen, relevante Keywords auswählen, Anzeigen erstellen und Gebote festlegen.

Wir machen jedoch darauf Aufmerksam, dass Google anhand des Ausgabenmusters eine Schätzung vornimmt, ob an einem Tag ungenutztes Budget vorhanden sein wird.

Anhand der Keywords in der Suchkampagne findet Google

Webseiten, Apps, Videos um Anzeigen zu schalten.

Hierfür könnte dann das gesamte verbleibende Budget verwendet werden ohne das Adspert darauf Einfluss nehmen könnte.

Die Hauptquelle für neue Keywords ist der Suchanfragebericht (Search Term Report). Keywords, die eine Mindestanzahl an Conversions erhalten haben, werden automatisch als Keyword mit der Matching-Option „Exact“ aufgenommen. Die Mindestanzahl ist abhängig vom Konto. Oft reicht schon eine einzige Conversion einer Suchanfrage, um als Keyword aufgenommen zu werden. Es werden also die von Nutzern in Google eingetippten Suchanfragen, die zu Conversions geführt haben, aufgenommen.

Durch die Aufnahme als Exact-Keyword ist sichergestellt, dass die Keyword-Aufnahme nicht zu einer Verwässerung des Kontos führt. Bei Konten mit wenig Conversions können aber auch Suchanfragen aufgenommen werden, die noch zu keiner Conversion geführt haben. Dies ist der Fall, falls die Durchklickrate (CTR) deutlich erhöht ist und die zugehörige Anzeigengruppe gut performt. Dadurch ist auch das zügige Wachstum von (noch) kleinen Konten gesichert.

Durch die Aufnahmebedingungen und die Einbuchung als Exact-Keyword sowie die schnellen Reaktionszeiten ist eine negative Performance unwahrscheinlich. Vielmehr entstehen durch die Aufnahme mittelfristig enorme Potentiale für das Konto.

Auch wenn Sie verschiedene Conversion-Typen haben, können Sie Adspert nutzen. Wir schlagen vor, das „dynamische Warenkorb“-Feature von Google Ads zu benutzen und die verschiedenen Conversion-Typen mit den jeweiligen Werten zu versehen.

Damit diese von Adspert verwendet werden können, müssen Sie in Ihrem Adspert-Konto einstellen, dass Conversion-Werte durch Google Ads übermittelt werden.

So einfach geht’s:

  1. Loggen Sie sich in Ihr Adspert-Konto ein.
  2. Wählen Sie in der Menüleiste „Steuerung“ > „Einstellungen“.
  3. Wählen Sie bei „Wert einer Conversion“ die Option „Conversion-Werte werden durch Google Ads übermittelt“.

Der verzögerte Import von Analytics-Conversions, der bis zu 48 Stunden betragen kann, stellt für Adspert kein Problem dar. Adspert erkennt die Verzögerungen und passt die Gebotssetzungen dementsprechend an. Gleiches gilt für Conversion-Verzögerungen, die je nach Kunde bzw. Produkt zwischen 0 und 30 Tagen (eventuell sogar länger) liegen können.

Man sollte den verzögerten Import von Analytics-Conversions und mögliche Conversion-Verzögerungen im Hinterkopf haben, wenn man die KPIs in Adspert betrachtet. Die Conversions für den heutigen Tag, erscheinen in Adspert erst zwei Tage später.

Nein. Adspert verändert nichts an den Targeting-Einstellungen deiner Display-Kampagnen. Nur wenn du keine Placements zum Targeting nutzt, schaltet Adspert das Bidding für diese an, damit Adspert deine Performance verbessern kann.

Das Hinzufügen von Placements ist ein wichtiger Teil der Optimierung von Display-Kampagnen. Placements sind Orte im Google Display-Netzwerk, an denen deine Anzeige geschaltet werden kann. Das können beispielsweise Websites oder Apps sein, die mit Google eine Partnerschaft zur Anzeigenschaltung eingegangen sind.

Es gibt Millionen von Placements. Adspert kann für jedes einzelne ein unterschiedliches CPC-Gebot festlegen und so die beste Performance aus deinen Google Ads-Kampagnen herausholen.

Wie genau erfolgt die Selektion eines Placements zur Aufnahme?

Adspert nimmt nur Placements auf, die bereits in deinem Targeting enthalten sind.

Placements mit besonders hohem Volumen werden von Adspert aufgenommen, um für diese gesondert bieten zu können. Dies ist wichtig, damit besonders gut performende Placements höhere Gebote erhalten und du dadurch mehr hochqualitativen Traffic bekommst. Genauso können aber auch für schlecht performende Placements niedrigere Gebote gesetzt werden, um unnötige Kosten zu vermeiden.

Bei hinreichend großem Volumen einer Domain (z.B. www.meinshop.de) werden sogar einzelnen URLs (z.B. www.meinshop.de/elektronik oder www.meinshop.de/haushalt) dieser Domain durch Adspert aufgenommen.

In seltenen Fällen, wenn eine Domain oder eine URL sehr schlecht performt, wird diese ausgeschlossen.

Der Unterschied zwischen den beiden Lösungen für automatisiertes Bieten liegt vor allem in der Priorisierung von Conversions.

Googles Hauptpriorität ist die Maximierung der Conversion, unabhängig davon, ob sie profitabel ist.

Adsperts Algorithmus für Google Ads konzentriert sich auf maximale Gewinne und sucht nach dem Sweet Spot, bei dem eine Conversion den höchsten Umsatz bei möglichst geringen Werbekosten generiert und somit die Profitabilität deiner Google Ads-Kampagnen maximiert.

Nach den Erfahrungen von Adspert führt dies dazu, dass Adspert profitablere Conversions generiert und Google wiederum etwas mehr Conversions mit höheren Kosten.

Wenn du bereits Smart-Bidding verwendet hast und ein anderes Tool wie Adpsert ausprobieren möchtest, beachte bitte die folgenden Punkte:

  1. Smart-Bidding zeigt keine historischen Daten an, z.B. CPC-Gebote und Gebotsanpassungen. Daraus ergibt sich ein Zeitraum, in dem Adspert Daten sammeln muss, bevor die Ergebnisse von Adspert analysiert werden können. Dies kann entweder durch eine manuelle Optimierung der Kampagnen über 14 Tage hinweg geschehen, wobei Adspert nur Lesezugriff erhält, oder indem Adspert mindestens 14 Tage Zeit für die Datenerfassung eingeräumt wird. Die Wahl einer der beiden Optionen gibt Adspert die Möglichkeit, Daten zu sammeln, und führt zu besseren Ergebnissen, da die ersten 14 Tage nicht berücksichtigt werden.
  2. Wenn du die Optimierung deiner Google Ads in Adspert aktivierst, müsst du die Optimierung durch Smart Bidding oder andere automatische Skripte, die du in Google Ads hast, deaktivieren. Adspert ist nur in der Lage, deine Kampagnen zu optimieren, wenn die Gebotsstrategie auf „Manueller CPC“ eingestellt ist, was bedeutet, dass Adspert das Steuer bei der Optimierung übernimmt.
  3. Adspert kann keine Smart-Ads-Kampagnen (Shopping und Display) optimieren, da Google keine Daten über die API bereitstellt und diese Kampagnen nur für Smart-Bidding geeignet sind.

Ob Adspert ein PPC-Gebot prozentual erhöht oder verringert, hängt von der Conversion-Rate und dem Wert einer Google Ads Conversion ab.

Ein Beispiel: Die Conversion-Rate für eine Region ist etwas schlechter als der Durchschnitt in der Kampagne. Die Werte der darüber eingeholten Conversions sind aber deutlich höher als der Durchschnitt in der Kampagne.

In diesem Fall würde Adspert trotz schlechterer Conversion-Rate eine positive Gebotsanpassung setzen. Diese Effekte können nur auftreten, wenn Conversion-Werte über die Google Ads API bereitgestellt werden oder wenn du über die Adspert-API Conversion-Werte auf Kriterienebene setzt (Kriterien sind alle biddable objects). Adspert nimmt nur schrittweise Gebotsanpassungen vor (maximal 25% pro Tag), weil zeitgleiche CPC-Anpassungen möglicherweise Änderungen der Gebotsanpassungen zur Folge haben können.

Lies hier weiter, um mehr über die Google Ads Gebotsanpassungen von Adspert zu erfahren.

Die Abkürzung KUR bedeutet Kosten-Umsatz-Relation und beschreibt das Verhältnis zwischen Ausgaben und tatsächlich entstandenen Umsätzen in Prozent und wird in der Plattform Google Ads verwendet. Der KUR wird insbesondere dann verwendet, wenn man weiß, wieviel die Kosten für die Werbung maximal betragen dürfen.

Denn Je kleiner der KUR-Wert ist, desto wirtschaftlicher und profitabler ist die Werbekampagne.

Je größer der Wert in Prozent, desto höher der Anteil der entstandenen Kosten im Verhältnis zum erwirtschafteten Umsatz.

Liegt das Ergebnis der Berechnung bei beispielsweise 25%, betragen die Kosten ein Viertel des Umsatzes.